In Miesscher Manier steht die Sporthalle der Wucht und Räumlichkeit gegenüber, von der die Landschaft an dieser Stelle zeugt: der Damm der begradigten Vispa, dessen Pappelallee und die perfekte Ebene des Areals. Eine über der Wiese angehobene Plattform und das von einer kranartigen stählernen Konstruktion getragene Dach definieren in der Landschaft den geschützten Bereich für Sport.
Die quer zur Fassade gerichteten, feingliedrigen Vierendeelträger definieren den Raum der Doppelfassade, deren Eigenschaften Sicherheit (flächenbündige innere Schicht), witterungsunabhängiger Sonnen- und Blendschutz, Klimakontrolle und Dauerlüftung gebündelt lösen.

Schulsporthalle in Visp
Kanton Wallis
Wettbewerb, 2004

Nahoko Hara, Zeno Vogel
Tragwerk: Heinz Kull
D
D
projects
066 - 051
050 - 026
025 - 000
selection

type
urban planning
housing
educational / sports
offices / services
cultural
exhibition

status
built / completed
in progress
unbuilt

028 haratori office, Mathon
004 Sporthalle Gaswerkareal, Biel
003 Sporthalle, Visp
002 Schulhaus Waidhöchi, Horgen