In Miesscher Manier steht die Sporthalle der Wucht und Räumlichkeit gegenüber, von der die Landschaft an dieser Stelle zeugt: der Damm der begradigten Vispa, dessen Pappelallee und die perfekte Ebene des Areals. Eine über der Wiese angehobene Plattform und das von einer kranartigen stählernen Konstruktion getragene Dach definieren in der Landschaft den geschützten Bereich für Sport.
Die quer zur Fassade gerichteten, feingliedrigen Vierendeelträger definieren den Raum der Doppelfassade, deren Eigenschaften Sicherheit (flächenbündige innere Schicht), witterungsunabhängiger Sonnen- und Blendschutz, Klimakontrolle und Dauerlüftung gebündelt lösen.

Schulsporthalle in Visp
Kanton Wallis
Wettbewerb, 2004

Nahoko Hara, Zeno Vogel
Tragwerk: Heinz Kull
D
D
projects
066 - 051
050 - 026
025 - 000
selection

type
urban planning
housing
educational / sports
offices / services
cultural
exhibition

status
built / completed
in progress
unbuilt

025 Altwiesenstrasse, Zürich
024 Parkhaus Minz, Zuoz
023 Militärstrasse 115, Zürich
022 Max Frisch Platz, Zürich
021 mehr als wohnen, Zürich
020 Escher Wyss, Baufeld H, Zürich
019 Maison de la Paix, Genève
018 Zugang Grossrat, Chur
017 Vrenelisgärtli, Zürich
016 Schloss, Reichenau
015 Crest Ault, Bonaduz-Rhäzüns
014 Swiss Art Award, Basel
013 Pflegezentrum, Freienbach
012 Glattalbahn ZRH
011 Museum DKM, Helgoland
010 Alterswohnungen Frieden, Zürich
009 Eingang Park Hyatt, Zürich
008 Wohnsiedlung ASIG, Zürich
007 Wohnhäuser, Neerach
006 Gute Bauten, Zürich
005 Rautistrasse, Zürich
004 Sporthalle Gaswerkareal, Biel
003 Sporthalle, Visp
002 Schulhaus Waidhöchi, Horgen
001 Festhütte, Amriswil
000 Turmhauskammer, Mathon