Malerva Nord, Sargans
In der Überführung des Umschlagplatzes der Gonzenbergwerke in ein Wohngebiet werden wichtige historische und topographische Bezüge geschärft. Die bauliche Konzentration in der unteren Hälfte des verfügbaren Areals schafft einen Freiraum im Zusammenhang mit den darüber liegenden Rebbergen. Dieser rhythmisiert die historische Landstrasse vor dem Eintritt in Sargans. Er gibt die Sicht auf das Schloss, das ehemalige Schotterwerk und in die Rheinebene frei.
Keine Weiterführung eines suburbanen Siedlungsmodells; Es soll ein Ort mit Dichten und Leeren, reich an unterschiedlichen Wohnungstypologien und räumlichen Situationen entstehen.

Studienauftrag Malerva Nord, Sargans
Eisenbergwerk Gonzen AG
Bebauungskonzept, 2011

office haratori mit office winhov, Amsterdam
Lorenz Eugster Landschaftsarchitekur und Städtebau, Zürich
ewp AG, Effretikon
D
D
projects
066 - 051
050 - 026
025 - 000
selection

type
urban planning
housing
educational / sports
offices / services
cultural
exhibition

status
built / completed
in progress
unbuilt

064 Verteilzentrale Pratteln
060 Zentrum Gümligen, Muri BE
055 Entwicklungsstudie Seebach
054 Gartenstadt Zug
051 HSLU Technik & Architektur, Horw
049 Reussbühl West, Luzern
047 Stadtstück, Schlieren
045 Neuwisen-Areal, Dielsdorf
044 Opération les vermets, Genève
041 Luzern Süd
040 SWILAC Wallisellen
038 Altdorf
036 Praille, Genève
033 Malerva Nord, Sargans
030 Herbag-Areal, Schmerikon
028 haratori office, Mathon
027 Gebiet Kleinbruggen, Chur
026 Leutschenbach-Mitte, Zürich
022 Max Frisch Platz, Zürich
020 Escher Wyss, Baufeld H, Zürich