Leutschenbach-Mitte, Zürich
Das ehemalige Ried-Gebiet hat eine junge urbane Geschichte: Ende des 19. Jahrhunderts urban gemacht; 1955 die Erst-Implantierung vom Schweizer Fernsehen. Leutschenbach transformiert sich und wird zu einer wichtigeren urbanen Adresse. Leutschenbach hat langfristig das Potenzial grosse städtische Nutzer aufzunehmen. Es kann gleichwohl ein Ort für zeitlich kurzbindende Nutzungen sein die dem Gebiet eine andere Ausstrahlung verleihen. Die Überlagerung zweier Nutzungsstrategien - eine des Wartens und eine des Handelns - bewirkt, dass der Raum nicht nur durch die gebaute Struktur festgelegt, sondern auch durch eine Vielzahl der Akteure konstituiert wird.
Ein Ordnungsprinzip für das andere zürcher Hochhausgebiet, das dieser Doppelstrategie Rechnung trägt besteht im Hochhaus als Prinzip zur Verdichtung entlang der Strassen sowie in niedrigen Bauten und Gassen im Innern, die dem Raum seine Transparenz erhalten.

Leutschenbach - Mitte, Zürich
Stadt Zürich, Stadt Opfikon, Karl Steiner AG, Leutschenbach AG, SRG SSR idée suisse
städtebauliche Testplanung, 2010

office haratori mit office winhov, Amsterdam
vi.vo architektur.landschaft, Zürich
metron Raumplaner
Prof. Alex Willener, Hochschule Luzern

> pdf
D
D
projects
066 - 051
050 - 026
025 - 000
selection

type
urban planning
housing
educational / sports
offices / services
cultural
exhibition

status
built / completed
in progress
unbuilt

064 Verteilzentrale Pratteln
060 Zentrum Gümligen, Muri BE
055 Entwicklungsstudie Seebach
054 Gartenstadt Zug
051 HSLU Technik & Architektur, Horw
049 Reussbühl West, Luzern
047 Stadtstück, Schlieren
045 Neuwisen-Areal, Dielsdorf
044 Opération les vermets, Genève
041 Luzern Süd
040 SWILAC Wallisellen
038 Altdorf
036 Praille, Genève
033 Malerva Nord, Sargans
030 Herbag-Areal, Schmerikon
028 haratori office, Mathon
027 Gebiet Kleinbruggen, Chur
026 Leutschenbach-Mitte, Zürich
022 Max Frisch Platz, Zürich
020 Escher Wyss, Baufeld H, Zürich