Die eintönige, hoch ausgenutzte Investorenlandschaft Zugs bedrängt schon lange die von Landis & Gyr erbaute Gartenstadt. Eines der Ensembles der Gartenstadt, ein Spätes aus den 50ern, soll erneuert werden, nachhaltig, in Etappen, dem Ortsbild entsprechend und fortschrittlich. Das Projekt leistet einen zeitgenössischen Beitrag zur Gartenstadt in dem trotz Verdichtung das gemeinschaftliche und grundbezogene Wohnen im Mittelpunkt steht. Die zwei- bis dreigeschossigen Holzbauten und die Ausgestaltung der nutzbaren Aussenräume richten sich nach den benachbarten Ensembles – damit wird nicht zuletzt langfristig der Zusammenhalt der Gartenstadt gestärkt. Im umgebenden Lärm und jenseits von Sentimentalität wird die Gartenstadt dem Druck etwas entzogen und als alternative Wohnform in die Zukunft gerettet.

Gartenstadt Zug
Gebäudeversicherung Zug und Baugenossenschaft Familia
Wettbewerb, 1. Preis, 2015 –

office haratori
Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau, Zürich
martin Lenz AG, Baar
D
D
projects
067 - 051
050 - 026
025 - 000
selection

type
urban planning
housing
educational / sports
offices / services
cultural
exhibition

status
built / completed
in progress
unbuilt

064 Verteilzentrale Pratteln
060 Zentrum Gümligen, Muri BE
055 Entwicklungsstudie Seebach
054 Gartenstadt Zug
051 HSLU Technik & Architektur, Horw
049 Reussbühl West, Luzern
047 Stadtstück, Schlieren
045 Neuwisen-Areal, Dielsdorf
044 Opération les vermets, Genève
041 Luzern Süd
040 SWILAC Wallisellen
038 Altdorf
036 Praille, Genève
033 Malerva Nord, Sargans
030 Herbag-Areal, Schmerikon
028 haratori office, Mathon
027 Gebiet Kleinbruggen, Chur
026 Leutschenbach-Mitte, Zürich
022 Max Frisch Platz, Zürich
020 Escher Wyss, Baufeld H, Zürich